Schmerz, Leid, Krankheit, Schicksalsschläge, Traumata sind die Folge unbewusster Muster

 

Bitte verstehe:

Der Schmerz, die Krankheit, das Leid, der Schicksalsschlag, das Trauma, das in dir ist, ist die Folge einer alten Programmierung, die aus Glaubensmuster besteht, für die du nichts kannst, denn diese sind, wie eine Impfung, in unsere Gedankenstruktur impliziert worden von Generation zu Generation, indem unsere Vorfahren und die Gesellschaft sie uns vorgelebt haben.

 

Der Schmerz beruht häufig auf Glaubensmustern, wie zum Beispiel:
- Ich glaube, wenn ich Schmerzen habe, bin ich Gott nah.
Dieses Muster entstand durch die Prägung der Kirche, auch wenn du nicht an die Kirche glaubst oder nie dort warst, ist dieses in deinem Zell-Gedächtnis gespeichert. Die Menschen glauben, wenn sie leiden, Schmerzen haben, die Last der Anderen auf sich nehmen,..., dass sie Gott würdig sind, so wie Jesus am Kreuz, der die Last der anderen Menschen auf sich nahm.


Dass Jesus gekreuzigt wurde, ist die größte Lüge des Christentums, er hat auch nie gesagt: „leidet wie ich, tragt ein Kreuz, um die anderen von ihren Fallen zu erlösen“, usw.
NEIN !, er sagte:
„Werdet wie die Kinder“,
was nichts anderes heisst, als: „Lebe JETZT“, sei spontan, folge deinen Impulsen, die dich beständig inspirieren, denn das Inspirieren ist die Inspiration,- was bedeutet: 
im Geiste zu sein, 
in Verbindung mit Gott, 
dem Gott in dir, 
wie im Himmel, so auf Erden, - das heisst: 
Was oben ist,
ist auch unten, 
was unten ist, 
ist auch oben.
Beides vereinigt ist deine Vollendung hier auf Erden.

 

Das nächste Glaubensmuster ist:

- Schmerzen, Leiden ist wichtig für mich, weil ich daran wachsen kann.

 

Ein kurzer Einblick in die Natur:
Ein Samen, der in die Erde eingesetzt wird, wächst auch ohne Schicksalsschläge, Leiden, etc.  Er ist sich und dem, was mit ihm geschieht, vollkommen überlassen und im Vertrauen. Er nimmt jede Witterung, die auf ihn zukommt, als eine Bewegung wahr, die ihn in seinem Wachstum stärkt. Der Schlüssel hierzu ist, dass die Pflanzen die Bewegung und Wucht der Witterung nicht als Schmerz identifizieren, sondern als eine Kraft, die sie auch in sich tragen und die sie vollkommen in sich aufnehmen können, um daran zu wachsen.

 

Der Mensch ist sich seiner Wucht, seiner Kraft nicht mehr bewusst, weil er gelernt hat, systematisch die Kraft zu unterdrücken und in dem Moment, wo das Leben mit einer Wucht auf ihn zukommt, nicht fähig ist, mit seiner Wucht, die seiner wahren Kraft entspricht, zu antworten. Weil dies nicht mehr verfügbar ist, schaltet sich das System der Unterdrückung ein, das den Menschen in den Märtyrer-Modus bringt, der ihn kraftlos macht. Weil der Mensch diesen Modus gewohnt ist, glaubt er, hier besonders viel lernen zu können.

 

Achtung! -Schau genau hin, es gibt Phasen in deinem Leben, in denen du keine Schmerzen hast und nicht leidest und du trotzdem lernst und wächst und Bewussheitsentfaltung geschieht.

 

Ja, warum? - und wie geht das?

Diese Seite ist deine göttliche Seite, die in dem Moment genau weiß, was sie will und dann handelt und erlebt. Aus dieser göttlichen Sicht muss niemand auf der Welt leiden, Schmerzen haben, etc. Gott leidet nicht und wir sind auch Gott.

 

Aus der unbewussten menschlichen Sicht, und bitte wisse genau, für die Ihr nichts könnt, ist das der Weg des Kraftlosen, auch wenn du dich immer wieder neu liebevoll dem Schmerz zuwendest, wird das Muster nicht gelöscht. Es erleichtert sich für diesen Moment die Empfindung, es entspannt sich etwas, doch das Muster, das den Schmerz, die Krankheit, … verursacht, ist immer noch aktiv und es wird immer wieder kommen.

 

Bitte verstehe: Diese Muster sind Viren, die deine Software lähmen.

Also, was ist die Lösung hier?

Die Lösung ist, diese Viren zu eliminieren, um deine Software in ihrer höchsten Verfügbarkeit zu nützen.

Wie komme ich dahin?

Das wichtigste ist, das erste und das größte Glaubensmuster zu erkennen, zu durchleben und damit abzuschließen. 
Dieses Muster heisst: 
- Ich glaube, ich muss viel spirituelles oder anderes Wissen haben, besser gesagt konsumieren, um in meinem Leben weiter zu kommen, um mich zu entwickeln.

NEIN!

Auch das ist eine große Lüge.

Gott macht es uns einfach, wir sind einfach, wir sind Gott.

Schau in dein Leben hinein – und fische dir ein aktuelles Thema heraus, das im Moment ungeklärt ist, wie zum Beispiel:
- wenig Geld
- wenig Zeit
- Streit mit …
- Anschuldigungen von …
- beruflicher Stress
- uvm.

Wenn du dieses Thema gefunden hast, frage dich:
1. Wie wichtig ist es dir, dieses Thema zu klären ?!
2. Was und wieviel willst du dafür geben ?!
Zum Beispiel: Zeit, Geld, Einsatz, Disziplin,...
3. Welche Form der Unterstützung wäre für dich hilfreich ?, und wie oft willst du sie nützen ?
4. Welchen Wert hat es für dich, dass dieses Thema gelöst wird ?
Male dir eine Skala von 1 bis 10 auf 
1 ist das Mimimum
10 ist das Maximum
5. Fühle in dir den Wert, den du jetzt für dich ausgewählt hast.
6. Nehme wahr, wie es ist, wenn es dieses Thema in deinem Leben nicht mehr gibt.
7. Schau ein weiteres Mal, welchen Einsatz du geben möchtest, drücke dies in Prozenten aus und triff eine Entscheidung.

Mit deiner prozentualen Entscheidung wirst du in deinem Körper eine Kraft spüren, die dir in der nächsten Zeit Möglichkeiten anbieten wird, die dich genau dort in deinem Bewusstheitswachstum fördern werden. Welche Priorität dein Wachstum für dich wirklich hat, wird dir deine ausgewählte Intensität, in Form eines Resultats zeigen, wodurch eine Erkenntnis sichtbar wird, ob das, was du gewählt hast, dem entspricht, was du dir wirklich wünschst.

 

Bitte schau hin: 
Bewusste Wünsche,
sind deine Kräfte,
die Erfüllung deiner Wünsche
ist deine Selbstverwirklichung.

Auch das: Du kannst wählen, auch, wenn das Wählen durch dich geschieht und vorbestimmt ist. Durch deine Entscheidungskraft, die Wahl zu treffen, ermöglichst du dir und den anderen, dass das, was du gewählt hast, verwirklicht wird.

 

Denn du weisst genau, auf jede Wahl, die du triffst, folgt eine Entscheidung, durch jede Entscheidung wird ein Resultat sichtbar und durch das Resultat tritt eine Veränderung ein.

ES IST NICHTS MEHR, WIE ES WAR.

 

Willst du das ?